Bienenstich beim Hund – unsere Erfahrungen und Tipps

Bienenstich beim Hund

Ein Bienenstich beim Hund ist keine Seltenheit. Auch Mira wurde bereits mehrfach von Bienen gestochen. Deswegen möchte ich Dir heute von meinen Erfahrungen berichten und Dir Tipps sowie einige Hausmittel mit auf den Weg geben, die Dir bei einem Bienenstich als auch bei einem Wespenstich helfen.

Woran erkenne ich einen Bienenstich beim Hund?

Jeder Hund reagiert anders auf einen Bienenstich bzw. generell auf Insektenstiche. Meist unterscheiden sich die Reaktion allein bereits dadurch, wer der Verursacher des Stichs ist.

Die meisten Bienenarten stechen nicht ganz so schnell und aggressiv. Das liegt einfach daran, dass Bienen in ihrem Leben nur ein Mal stechen können. Beim Stich injiziert sie ihr gesamtes Gift, der Stachel bleibt in der Einstichstelle stecken. Wespen können im Gegensatz häufiger stechen und gehen daher mit ihrem Stachel wesentlich aggressiver vor. Wespen können ihr Gift aufteilen, sie nutzen ihren Stachel auch für die Beutejagd.

Mücken nutzen ihren „Stachel“ zum Saugen von Blut und können somit auch beliebig oft stechen. Sie sind zwar nicht giftig, allerdings kann eine Mücke Krankheiten übertragen.

Hinweise darauf, dass Dein Hund von einer Biene gestochen wurde

Wie beim Menschen, reagieren auch Hunde sehr unterschiedlich auf Bienenstiche. Deswegen nenne ich Dir viele mögliche Reaktionen. Manche treten häufiger auf, andere eher selten. Natürlich ist die Reaktion auch stark davon abhängig, in welche Körperpartie gestochen wird und ob Dein Hund allergisch reagiert.

  • Dein Hund heult plötzlich und vorerst ohne ersichtlichen Grund auf
  • er schnappt an eine bestimmte Körperstelle
  • Dein Hund sucht sich ab und wird unruhig bis hin zur Panik
  • Er zittert und wird apathisch
  • Dein Hund leckt an einer Stelle
  • Bei einem Spaziergang möchte Dein Hund plötzlich nicht mehr weitergehen und legt oder setzt sich andauernd hin
  • Du findest eine anschwellende Stelle und / oder Rötungen
  • Dein Hund speichelt stark und / oder übergibt sich, Schleimhäute schwellen an
  • Bei einem Stich in den Mundraum: Würgen, Röcheln, Atemnot sowie Schluckstörungen – im schlimmsten Fall so starke Beschwerden, dass diese zur Erstickung führen können
  • Wurde Dein Hund in die Pfote gestochen, kann dies zum Humpeln führen
  • Du findest einen Stachel in der Einstichstelle oder das Insekt hängt sogar noch dran
  • Dein Hund juckt sich an einer bestimmten Stelle
  • die schlimmste mögliche Reaktion: Ein anaphylaktischer Schock bis hin zur Bewusstlosigkeit oder zum Koma

Wie Du siehst, sind die Reaktion auf einen Bienenstich beim Hund ganz unterschiedlich – so wie auch bei uns Menschen. Mira beispielsweise hat sich promt hingesetzt bzw. hingelegt und wollte keinen Schritt mehr weitergehen. Wir waren zum Glück nicht weit von zu Hause entfernt und so habe ich sie mir über die Schulter geworfen und nach Hause getragen. Beim ersten Stich habe ich sehr schnell den Stachel gefunden und konnte diesen ziehen. Mira war das in dem Moment absolut egal. Sie wollte einfach nur schlafen.

Bienenstich beim Hund
In den seltensten Fällen ist ein Wespenstich oder ein Bienenstich beim Hund gefährlich.

Mira hat den Rausch einfach ausgeschlafen

Bei ihrem zweiten Stich habe ich etwas länger benötigt, um den Stachel zu finden. Auch dieses Mal zeigte sie die gleichen Symptome. Danach hat sie meist mehrere Stunden geschlafen. Nach ihrem Dornröschenschlaf war alles wieder in Ordnung. Zum Glück wurde sie nicht an sehr empfindlichen Stellen oder gar im Maul gestochen. Seitdem wechsele ich jedoch an den Stellen die Straßenseite. 

Was mache ich wenn mein Hund von einer Biene gestochen wurde?

Die Tipps, die ich Dir gebe, gelten natürlich auch für andere Stiche wie den Wespenstich, einem Hummelstich oder Hornissenstich. Die Information, von das Dein Hund gestochen wurde, könnte gegebenenfalls nur später für den Tierarzt wichtig sein – sofern Du seine Hilfe benötigst.

Ganz wichtig ist als allererstes: Bitte bewahre Ruhe. Wenn Du selbst Panik bekommst, überträgt sich das umgehend auf Deinen Hund. Er könnte selbst panisch oder noch panischer werden und kopflos werden. Und dann kann es richtig gefährlich werden. 

Mira ist nicht der Hund, der panisch weg rennt. Ich erinnere mich noch gut an eine Situation, als sich eine Hummel in ihrem Fell verhangen hatte und sie panisch wurde. Diese Panik übertrug sich auf mich und ich kriegte sie so nicht nah genug an mich ran, um ihr zu helfen. Erst, als ich ein Mal durchatmete und mich hin hockte, kam sie zu mir, um meine Hilfe in Anspruch zu nehmen. So konnte ich die Hummel befreien. Sie konnte wieder zur nächsten Blume fliegen und Mira wurde dann doch nicht gestochen.

Sichere Deinen Hund umgehend

Sollte Dein Hund einem Bienenstich zum Opfer gefallen sein, leine ihn bitte an. So schützt Du Deinen Vierbeiner vor sich selbst. Außerdem kannst Du ihn so besser und schneller aus der Gefahrenzone bringen. Denn wo eine Biene oder eine Wespe ist, sind mehrere andere nicht weit. Du könntest in die Nähe eines Nests geraten sein und sie fühlen sich bedroht.

Wenn Dein Hund vor Panik oder Schmerz wild um sich beißen, ist zum Schutz ein Maulkorb hilfreich. Nun hast Du natürlich nicht immer gleich einen Maulkorb parat, deswegen kannst Du auch eine Maulschlinge anlegen. Aber Vorsicht, wenn Dein Hund in den Rachenraum gestochen wurde: Hier sollte die erste Priorität immer sein, dass Dein Hund ausreichend Luft bekommt.

Maulschlinge selber basteln

Natürlich hast Du nicht immer eine Maulschlinge oder gar einen Maulkorb dabei – das geht mir genauso. Du kannst aber mit einem Tuch und ein paar einfachen Handgriffen eine Maulschlinge selber machen und anlegen.

Legst Du eine Maulschlinge an, solltest Du unbedingt vorher prüfen, ob Dein Hund in den Rachenbereich gestochen wurde. Er darf hierfür also auf keinen Fall Atemnot haben oder gar Erbrechen. Die Maulschlinge ist immer nur ein kurzfristiges Hilfsmittel, denn Dein Hund hat hierdurch fast keine Möglichkeit mehr, zu hecheln.

Auf den folgenden Fotos habe ich die Maulschlinge nicht fest gebunden, da sie nur zu Ansichtszwecken und der Verdeutlichung dienen.

Bienenstich beim Hund - Maulschlinge selber machen
Mit dem Tuch oder einem Schal machst Du zuerst einen einfachen Knoten auf dem Nasenrücken Deines Hundes.
Maulschlinge selber basteln
Danach gehst Du mit beiden Enden nach unten und machst auch unter dem Kinn einen einfachen Knoten
Fertige Maulschlinge
Zu guter letzt führst Du die zwei Enden hinter die Ohren und verknotest sie dort.

Wie behandele ich die Einstichstelle eines Bienenstichs?

Wenn sich der Stachel noch in der Einstichstelle befindet, solltest Du diesen natürlich unbedingt sofort entfernen. Ich habe es bei Mira mit der Hand machen können. Sehr hilfreich ist aber auch eine Pinzette. Achte aber darauf, dass es sich um eine Pinzette mit stumpfen Kanten handelt.

Übrigens: Wenn Du Dir nicht sicher bist, wodurch Dein Hund gestochen wurde – steckt der Stachel noch in der Wunde, kannst Du Dir sehr sicher sein, dass es sich um eine Biene gehandelt hat. 

Vergiss bei allem was Du tust, bitte nicht, dass Dein Hund nicht weiß, was passiert. Also bewahre bitte Ruhe.

Sauge bitte die Stelle niemals aus! Denn über Deinen Mund kann das Gift an Deine Schleimhäute gelangen und verteilt sich somit schneller. Das kann gerade für Allergiker richtig gefährlich werden!

Der Bienenstich beim Hund verläuft nicht akut?

Du musst nicht in Panik ausbrechen: In den allermeisten Fällen verläuft ein Bienenstich beim Hund harmlos. Wie bereits geschrieben, wollte Mira nur ihre Ruhe haben. Man vermutet, dass Hunde ihre Aktivität runter fahren, da sie so vermeiden können, dass sich das Gift im Körper verteilt.

Natürlich ist ein Stich schmerzhaft, aber in der Regel nicht lebensbedrohlich und führt nur in sehr seltenen Fällen zu einem Kollaps. Gefährdeter sind allerdings Hunde, die ein geschwächtes Immunsystem haben, älter sind oder gar allergisch reagieren. Deswegen solltest Du Deinen Hund nach einem Stich aus nie außer Augen lassen. Nur so kannst du sicher stellen, dass Du im Fall der Fälle schnell reagieren kannst.

Wie kannst Du Deinen Hund unterstützen?

Was immer hilft, ist die Schwellung zu kühlen. Wurde Dein Hund an der Pfote oder auf der Haut gestochen, kannst Du dies entweder mit fließendem, kühlen Wasser machen – oder aber auch mit Eiswürfeln oder einem Kühlpad. Am besten legst Du einen dünnen Stoff oder ein Tuch herum und legst es dann auf die Rötung bzw. die Einstichstelle.

Auch ein Stich im Rachenbereich solltest Du umgehend kühlen. Schwillt der Rachenbereich zu, kann Dein Hund Atemnot bekommen. Am besten kühlst Du auch hier von außen mit einem Kühlpad oder Eiswürfeln. Wenn Dein Hund möchte, darfst Du ihn auch ausnahmsweise Speiseeis als erste Hilfe geben, um die Stelle auch von innen kühlen zu können (das ist natürlich eine absolute Ausnahme und geht auch nur, wenn Dein Hund noch selbstständig schlucken kann!). Kann Dein Hund nicht mehr selbstständig schlucken, solltest Du umgehend zum nächsten Tierarzt fahren.

Ein sehr gutes Hausmittel bei einem Bienenstich beim Hund sind frisch angeschnittene Zwiebeln. Lege die Scheiben auf den Stich oder träufele den Zwiebelsaft auf die Einstichstelle. Alternativ kannst Du auch Essigwasser auf den Stich auf der Pfote oder der Haut geben. Um die Stelle zu Kühlen, kannst Du zudem Quarkwickel machen.

Kontrolliere zudem regelmäßig die Atmung und den Gesamtzustand Deines Hundes. Sollte Dir etwas komisch vorkommen, kontaktiere Deinen Tierarzt lieber ein Mal zu viel als zu wenig.

Wann kann ein Bienenstich beim Hund lebensgefährlich werden?

Ein Bienenstich oder Wespenstich wird nur dann für Deinen Hund gefährlich, wenn durch den Stich die Atemwege zuschwellen oder er allergisch reagiert. 

Bei einer Schwellung im Hals kann Dein Hund nicht mehr atmen und die Gefahr des Erstickungstods besteht. Deswegen solltest Du natürlich unbedingt den Verursacher entfernen. Wie oben erklärt, können Wespen mehrfach stechen. 

Auch ein anaphylaktischer Schock kann lebensbedrohlich werden, denn es kommt zu einer Akutreaktion des Immunsystems. Die Folgen können Organversagen, Atemnot und Kreislaufstillstand sein.

Deswegen ist es wichtig, dass Du immer und überall eine Notfallnummer bei Dir zu haben. Hierdurch kannst Du schnell Kontakt zum nächsten Tierarzt oder der Tierklinik aufnehmen. Außerdem können zwei weitere Hände sehr viel helfen, wenn es um Tod und Leben geht, sodass Du Dir Hilfe rufen kannst. Du kannst Dich um Deinen Vierbeiner kümmern, während Dich die zweite Person in die rettende Klinik fährt. In einigen Gegenden gibt es auch einen mobilen Tierarzt Notdienst, der zu Dir kommen könnte. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Dein Hund müsste in diesem Zustand nicht transportiert werden.

Wichtige Erste-Hilfe-Maßnahmen für den Hund im Notfall

Ganz wichtig ist als erste Hilfe Maßnahme das Kühlen. Hierdurch erreichst Du, dass die Schwellung nicht weiter voran schreitet und das Gift sich nicht sehr stark weiter verteilt. Nutze hierzu ein Eispack, Eiswürfel, fließendes Wasser, ein Kühlpad – alles, was Du in greifbarer Nähe hast. Bei uns sind seit den Stichen selbstkühlende Sofort-Kälte-Kompressen eingezogen. Diese sind nicht nur für Mira praktisch, sondern auch für, wenn mal etwas ist. Die Sofort-Kälte-Kompressen bekommst Du in der Apotheke oder im Internethandel und bereichern eine Notfallapotheke wirklich.

Bienenstich beim Hund: Kältekompresse hilft
Diese Kältekompressen sind bei uns eingezogen. Zum Glück brauchte bisher nur ich sie ein Mal. Aber ich fühle mich besser, wenn ich etwas zu Hause habe. Auf Wanderungen nehme ich immer eine mit.

Wie beim Mensch, solltest Du auch Deinen Hund in die stabile Seitenlage legen, wenn er in einen Schockzustand verfällt. Hierdurch kannst Du seinen Kreislauf stabilisieren. Sofern Dein Hund einen Atemstillstand bekommt, musst Du sofort mit lebenserhaltenden Maßnahmen beginnen. Wichtig ist die Massage des Herzens. Aber atme bitte tief durch, denn es ist wirklich äußerst selten, dass es durch einen Bienenstich beim Hund überhaupt soweit kommt.

Wie Du die stabile Seitenlage beim Hund machst

Spätestens, wenn Du Deinen Führerschein machen möchtest, musst Du einen Kurs in Sachen Erste-Hilfe-Maßnahmen belegen. Empfohlen wir zudem, diesen regelmäßig aufzufrischen. Ich erhalte von Seiten meiner Arbeit als Ersthelfer alle zwei Jahre eine Auffrischung.

Inzwischen gibt es aber auch viele Hundeschulen und Tierarztpraxen, die Kurse zum Thema Erste-Hilfe-Maßnahmen anbieten. Diese kann ich Dir nur ans Herz legen, denn im Notfall kann es Deinem geliebten Vierbeiner das Leben retten.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Du weißt, wie Du Deinen Hund in die stabile Seitenlage legst, denn diese stabilisiert den Kreislauf Deines Hundes.

Und so bringst Du Deinen Hund in die stabile Seitenlage

Beginne damit, den Körper Deines Hundes vorsichtig auf die von ihm aus rechte Seite zu legen und sorge dafür, dass sich Kopf und Wirbelsäule auf einer geraden Linie befinden. Im nächsten Schritt zeihst Du die Vorderläufe und Hinterläufe weit auseinander. Den hinteren Bereiche Deines Hundes lagere dann bitte höher als den vorderen Bereich. Hierfür kannst Du ein Kissen oder eine Jacke als Hilfestellung nehmen. Selbstverständlich sollte Dein Hund zudem nicht in der Sonne liegen.

Mira in der stabilen Seitenlage
So sieht die stabile Seitenlage aus. Als Erhöhung kannst Du Kissen nehmen, aber auch eine Jacke, wenn Ihr gerade unterwegs sein solltet.

Wenn Dein Hund das Bewusstsein verloren hat, strecke seinen Kopf über, öffne sein Maul und versuche, seine Zunge heraus zu ziehen. Hierdurch sollte Dein Hund besser atmen können. Er darf sich auf keinen Fall am eigenen Speichelfluss verschlucken.

Steht bereits fest, dass Dein Hund noch zum Tierarzt gebracht werden muss und er nicht zu Dir kommen kann, kannst Du die stabile Seitenlage am besten direkt auf einer Decke machen, um Deinen Hund dann in dieser Position transportieren zu können. Überprüfe laufend die Atemfunktion Deines Hundes. Außerdem solltest Du darauf achten, dass Dein Hund nicht auskühlt. Decke ihn zu. Hierzu kannst Du auch eine Decke aus dem Ersten-Hilfe-Koffer im Auto nehmen.

Wie ist die Behandlung beim Tierarzt bei einem Bienenstich beim Hund?

Wie Dein Hund behandelt wird, hängt natürlich stark von dem Gesamtzustands Deines Hundes ab und seinen Reaktionen.

Im ersten Schritt wird der Tierarzt alle lebenswichtigen Organe checken, zuerst natürlich das Herz sowie die Atmung. Außerdem wird den Blutdruck prüfen, um so schnell auf einen eventuellen anaphylaktischen Schock reagieren zu können.

Welches Medikament einsetzt, ist unterschiedlich. In den meisten Fällen wird mit einem Cortison oder einem Antihistaminikum gearbeitet. Durch die Gabe dieser Medikamente wird es Deinem Hund sehr schnell besser gehen und sein Zustand wird sich stabilisieren.

Im Falle eines Atemstillstands wird der behandelnde Arzt natürlich sofort mit reanimierenden Maßnahmen beginnen. Er weiß, was er tut und wird alles daran setzen, Deinem Liebling zu helfen.

Was solltest Du nach einem allergischen Schock beachten?

Ein anaphylaktischer Schock ist eine große Belastung für Deinen Hund. Deswegen solltest Du nach einem überstandenen Schock auf jeden Fall darauf achten, dass Dein Hund es die folgenden Stunden und Tage langsam angeht. Er sollte möglichst viel trinken. Wenn Dein Hund noch geschwächt ist und nicht so gerne trinken möchte, kannst Du ihm zum Beispiel etwas Sloofie in das Trinken mischen. So konnte ich auch Mira bereits dazu bewegen, mehr zu trinken, als sie sich an einer Pflanze vergiftet hatte.

Sollte Dein Hund immer noch Schwellungen haben, kannst Du diese weiterhin kühlen. Gehe einfach so vor, wie weiter oben angegeben. Die eben genannten Sloofies kannst Du übrigens auch ein eine Eiswürfelform umfüllen und sie Deinem Hund als Eiswürfel anbieten. 

Als weiteren Schritt empfehle ich Dir eine Darmsanierung. Häufig bekommen Hunde mit einer so starken voran gegangenen Belastung Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Ich nutze bei Mira dafür Power-Darm von AniFit

PowerDarm von AniFit
Wir nutzen zur Darmsanierung PowerDarm von AniFit. Mit dem Code Sleepherds kannst Du als Neukunde beim Kauf übrigens 10% sparen.

Ist der Rachenraum noch gereizt, weil die Biene oder die Wespe im Maul zugestochen hat, biete Deinem Hund leicht fressbare Nahrung an. Sehr gut eignet sich hier Schonkost, wie zum Beispiel die Morosche Karottensuppe .

Sofern Dein Hund in die Pfote gestochen wurde, ist es vollkommen normal, wenn er ein zwei Tage humpelt. Kürze dann Eure Spaziergänge und nutze weiche Wege. Er wird bestimmt bald wieder zu seiner alten Form zurück kommen.

Wenn Du auch drei Tage nach dem Stich immer noch Auffälligkeiten bemerken, solltest Du zur Sicherheit noch mal Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten.

Wie Du einen Bienenstich beim Hund vermeiden kannst?

Wenn Du die Erfahrung bereits machen musstest, dass Dein Hund so stark auf einen Bienenstich oder Wespenstich reagiert, kannst Du Dir von Deinem Tierarzt ein Medikament geben lassen, welches Du Dir zur Sicherheit zur Seite legst. So kannst Du sofort reagieren, wenn Ihr doch noch mal in die missliche Lage geraten solltet. Auch Kühlpads oder ähnliches sollten in diesem Fall immer parat liegen.

Selbstverständlich ist die beste Vorsorge jedoch, dass Dein Hund gar nicht erst gestochen wird. Aber sind wir mal ehrlich: Eine 100%ige Garantie wirst Du nie haben, denn wer möchte seinen lebensfrohen Hund denn schon in Watte packen?

Dennoch kannst Du auf ein paar Umstände achten, um so die Gefahr für einen weiteren Stich senken zu können.

Wie Du Deinen Hund vor Mückenstichen schützt

Sich vor Mücken zu schützen, ist gar nicht so einfach. Es gibt Anti-Mückensprays. Achte beim Kauf darauf, dass keine Chemie enthalten sein sollte, da Dein Hund natürlich auch mal über sein Fell leckt. Das Spray solltest Du auf Spaziergängen mitnehmen, denn sollte Dein Hund gerne baden gehen, muss es danach erneuert werden.

Wenn Du Deinen Hund einsprühst, solltest Du darauf achten, dass hiervon nichts in die Augen oder auf die Schleimhäute kommt. Sehr gut funktioniert es, wenn Du es Dir zuerst auf Deine Hände sprühst und dann einfach mit den Händen auf dem Fell Deines Hundes verteilst. Sofern Dein Hund danach einen Juckreiz versprüht, musst Du das Spray wechseln.

Wie Du Deinen Hund vor Bienenstichen und Wespenstichen schützen kannst

Ein großer Schutz vor einem möglichen Stich ist ein gutes Training, da viele Hunde nach Insekten schnappen. Achte von Anfang an darauf, dass Du dieses nicht zu lässt. Viele Hunde können nämlich nicht unterscheiden, ob es sich um eine Biene, eine Wespe oder nur eine Fliege handelt. Ich habe jedoch fest gestellt, dass Mira durchaus unterscheiden kann. Verlasse Dich aber bitte nicht darauf und unterbinde das Schnappen nach Insekten.

Füttere Deinen Hund möglichst drinnen. Wenn Du ihn draußen fütterst, lasse ihn nie ohne Beaufsichtigung fressen. Eine Selbstverständlichkeit sollte zudem sein, dass Du keine süßen Sachen rum liegen lässt – vor allem dann nicht, wenn Dein Hund in der Nähe ist.

Wenn Du eine Blumenwiese im Garten hast, zäune diese am besten ein, damit Dein Hund nicht durchläuft. Aber auch in der Natur solltest Du Deinen Hund nicht durch eine Blumenwiese laufen lassen. Achte zudem darauf, dass Du nicht in die Nähe von Bienenstöcken oder Wespennestern kommst.

Solltest Du ein Nest oder Stock im Garten haben, beachte bitte, dass viele Sorten von Wespen und Bienen unter Artenschutz stehen. Du darfst sie somit nicht einfach entfernen. Dieses ist mit hohen Geldstrafen belegt – zurecht! Lasse Dich am besten von einem Spezialisten beraten, was erlaubt ist und lasse Dir helfen.

Fazit Wespenstich oder Bienenstich beim Hund

In den wenigsten Fällen reagieren Hunde wirklich schlimm auf einen Bienenstich oder Wespenstich. Behalte Deinen Hund im Auge und kühle die Stelle im Zweifel. Lasse ihn ruhen, sofern er dieses möchte.

Wenn Du merkst, dass sich sein Zustand deutlich verschlechtert und sich nicht wieder stabilisiert, rufe aber umgehend beim Tierarzt an und bespreche mit ihm das Vorgehen. Dabei solltest Du immer auf die Atmung Deines Hundes achten.

Hat Dein Hund Allergien oder bereits Vorerkrankungen, teile dies bitte dem diensthabenden Arzt mit, damit er sofort richtig reagieren kann.

Hast Du Fragen? Dann freue ich mich über ein Kommentar von Dir.

___________________________________________

An dem Kauf von AniFit-Produkten mit Nutzung unseres Rabatt-Codes „Sleepherds“ verdiene auch ich eine Provision.

Dennoch kannst Du Dir sicher sein, dass ich das Produkt nur deswegen hier zeige, weil ich davon vollkommen überzeugt bin.

Folge uns

4 Kommentare bei „Bienenstich beim Hund – unsere Erfahrungen und Tipps“

  1. Lieben Dank für den tollen Beitrag! Ich habe immer Sorge, dass Boerne gestochen wird. Bienen, auf der Wiese oder in den Büschen finden Hund nämlich nicht so klasse. Und Boerne ist so ein Tollpatsch, der würde über einen ganzen Bienenschwarm rüberlaufen, weil er in der Weltgeschichte rumguckt. 😉
    Letztens habe ich zum Glück noch rechtzeitig gesehen, dass eine Biene immer um seinen Kopf gekreist ist. Da wollte er schon nach schnappen – er macht da natürlich keinen Unterschied zu harmlosen Fliegen.

    Aber es ist nochmal gut gegangen. 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi

    1. Hallo Steffi, so ein Stich kann echt fies werden. Miras Stiche waren zum Glück „nur“ an der Seite. Wir haben im Garten sehr viele Bienen und Wespen, da ich sehr darauf achte, dass der Garten insektenfreundlich gestaltet ist. Zum Glück funktioniert das echt gut. Vor Hummeln hat Mira sogar richtig Panik. Leg Dir vielleicht trotzdem zur Sicherheit Kühlpads hin. Sicher ist sicher 🙂 Liebe Grüße, Wiebke

Schreibe einen Kommentar