Bumas – ein Maulkorb wie eine zweite Haut!

[Anzeige] Ach Mist! Die Hose ist zu eng geworden! Ich kriege keine Luft. Sie scheuert, sie zwickt und zwackt. Oder das Oberteil ist zu groß? Es rutscht mir andauernd über die Schultern und ich zupfe die ganze Zeit dran herum. Die Schuhe passen nicht gut. Ich kriege Blasen. In all diesen Fällen wollen wir das jeweilige Kleidungsstück schnellstmöglich los werden.  Warum müssen dann aber so viele unserer Hunde mit nicht passenden Maulkörben rum laufen? Selbst das best aufgebauteste Maulkorbtraining bringt nichts, wenn der Maulkorb nicht angenehm sitzt und stört.

Daher freuen wir uns sehr, dass wir einen individuellen Maulkorb von Bumas Muzzle testen dürfen.

Mira mit Maulkorb

Die Maulkörbe von Bumas sind:

  • maßgefertigt und somit individuell für den eigenen Hund gefertigt
  • sie sind aus Biothane und somit sehr leicht. Es entstehen keine Scheuerstellen und sie sind leicht zu reinigen
  • der Fangbereich wird so gemessen, dass die Hunde damit hecheln und trinken können – Futteraufnahme vom Boden ist aber nicht mehr möglich
  • Die Ausstattung ist frei zu wählen, zum Beispiel ist ein Stirnriehmen bestellbar, zusätzliche Riemen, Polsterung und vieles mehr
  • Und last but not least gibt es die Bumas in vielen tollen Farben
Mira trägt BUMAS

 

Doch warum ein Maulkorb? Hierfür gibt es verschiedene Gründe, die ich Euch gerne aufzeigen möchte:

  • der häufigste Grund ist mit Sicherheit Aggressionsverhalten
  • in vielen Gegenden herrscht regelmäßig Giftköderalarm – ein 100 prozentiges Anti-Giftködertraining gibt es nicht
  • Nach Operationen kann ein Maulkorb das Lecken und Bearbeiten von OP-Wunden verhindern und wird häufig besser akzeptiert als ein Kragen
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln und in vielen Ländern an vielen Orten gilt generelle Maulkorbpflicht

Selbst wenn man momentan einen Maulkorb nicht benötigt, ist es wichtig, diesen schon vorher positiv aufbaut. Erst kurz vor einem bestimmten Ereignis ist dieses zu spät. Deswegen hat Mira schon früh das Tragen eines Maulkorbs gelernt. Wie man dieses positiv aufbaut, werde ich in einem zukünftigen Beitrag erklären.

Für den passenden BUMAS werden drei Dinge vermessen: Der Nasenrücken, der Fang im geschlossenen Zustand und der Fang beim Hecheln. Hier ein paar Fotos vom Ausmessen.

 

Wir sind sehr begeistert von unserem Bumas. Während Mira ihren alten Maulkorb von der Stange trotz positivem Trainings immer wieder abstreifen wollte, ist der BUMAS für sie wie eine zweite Haut.

Ich werde ich immer mal wieder von meinen Erfahrungen mit diesem tollen Produkt berichten.

Folge uns

Ein Kommentar bei „Bumas – ein Maulkorb wie eine zweite Haut!“

  1. […] Dein Hund vor Panik oder Schmerz wild um sich beißen, ist zum Schutz ein Maulkorb hilfreich. Nun hast Du natürlich nicht immer gleich einen Maulkorb parat, deswegen kannst Du auch […]

Schreibe einen Kommentar