Urlaub mit Hund in Südschweden – unsere Ausflugsziele

Urlaub mit Hund in Südschweden
5/5 - (5 votes)

In meinem zweiten Teil „Urlaub mit Hund in Südschweden“ möchte ich Dir von unseren Unternehmungen berichten. Leider hatten wir eine sehr heiße Woche erwischt (was im August natürlich vorkommen kann). Dennoch waren wir dadurch etwas eingeschränkt. Bei 30 Grad und mehr oder Luftfeuchtigkeit von bis zu 100% wollte ich Mira schützen. Dennoch konnten wir uns ein paar Dinge ansehen. Wo wir genau waren, berichte ich Dir in diesem Beitrag.

Urlaub mit Hund in Südschweden – das solltest Du bei Deiner Planung beachten

Bevor ich nun mit meinen Ausflugszielen und Tipps starte, möchte ich Dir noch zwei Punkte mit auf den Weg geben, die Du bitte unbedingt beachten solltest.

Punkt 1: Grundsätzlich ist Schweden ein sehr hundefreundliches Land. An den meisten Seen und sogar einigen Stränden sind Hunde erlaubt und gerne gesehen. Was aber wirklich schwierig ist: Hunde in Restaurants mitzunehmen. Es gibt in Schweden nur wenige Restaurants, in denen Hunde erlaubt sind. Gerade, wenn Du im Sommer unterwegs bist, hast Du auch nicht die Möglichkeit, Deinen Hund im Auto zu lassen. In einigen Cafès sind Hunde erlaubt. Allerdings solltest Du vorab immer Fragen oder auf die Beschilderung achten. Wenn Du mit Deinem Hund also zu einem Ausflug startest, packe Dir zur Sicherheit Verpflegung ein.

Punkt 2: Halte Dich an die vorgegebenen Regeln. Bis zum 20. August gilt Brut- und Setzzeit und das bedeutet, dass Du Deinen Hund an der Leine zu führen hast. Sofern Du Dir einen Strandabschnitt ausgesucht hast, an dem Hunde nicht erlaubt sind, solltest Du bitte weitergucken. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Du gerade an den unzähligen Seen in Schweden einen Badeplatz findest, an dem Du mit Deinem Hund verweilen kannst.

Weitere Tipps zu der grundsätzlichen Planung findest Du in meinem ersten Teil: Urlaub mit Hund in Schweden – die Planung und Vorbereitung.

Urlaub mit Hund in Südschweden – das waren unsere Ausflugsziele

Wie bereits in der Einleitung erklärt, haben wir eine extrem heiße Woche erwischt. Wir waren mitten im August in Schweden. Da muss man natürlich auch dort mit höheren Temperaturen rechnen. Dennoch hätte ich mir ein paar kühlere Tage gewünscht, da ich dann sicherlich weitere Ausflüge mit Mira unternommen hätte. Trotzdem hoffe ich, Dir ein paar Inspirationen mit auf den Weg geben zu können, solltest Du auch mal Urlaub mit Hund in Südschweden machen.

Långasjönäs Naturreservat

Praktischerweise war unser Ferienhaus direkt am Långasjönäs Naturreservat. Wenn Du typische schwedische Natur suchst, bist Du hier genau richtig. Egal, ob Du Wandern, Laufen oder Schwimmen möchtest. Das Naturreservat ist ein Naturschutzgebiet, welches sich über 530 Hektar erstreckt. Verschiedene Seen (neben dem Långasjön gibt es noch den Lilla- und den Stora Kroksjön) mit Badestellen und Wanderwegen bieten Dir jede Menge Abwechslung.

Amazon Prime22,90 €
Stand: 7. Oktober 2022 0:16 Uhr
Jetzt auf Amazon kaufen
Werbung

Sehr schön sind die verschiedenen Wanderwege. Es gibt kurze Strecken von einem Kilometer und längere von bis zu acht Kilometern. Diese sind durch Farben gekennzeichnet. Achte darauf, dass der gewünschte Wanderweg zu Deiner Kondition passt.

Sehr schön ist, dass Du immer mal wieder Rastplätze findest. Auf einigen Plätzen befinden sich sogar Toiletten. Es ist somit kein Wunder, warum die Wälder in Schweden deutlich sauberer sind als die deutschen Wälder.

Wir sind unter anderem den hellblauen, den grünen und den rosanen Weg gewandert. Mir haben alle Wege extrem gut gefallen. Immer wieder ging es am Wasser entlang, über bewurzelte Wege und durch herrliche Wälder mit beeindruckenden Felsformationen.

Karlshamn (Blekinge län)

Karlshamn ist eine Stadt in Südschweden und war nicht weit von unserem Ferienhaus entfernt (mit dem Auto zirka 15 Minuten) mit zirka 20.000 Einwohnern. Aufgrund der hohen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit sind wir sehr früh morgens losgefahren. Ich hatte kein bestimmtes Ziel und so sind wir einfach Richtung Meer gefahren.

Wir „landeten“ direkt an einem kleinen Hafen. Von dort aus konnten wir über ein paar Felsen klettern und ein tolles Morgenrot genießen. Dann sind wir die Strandpromenade entlang gelaufen. Auch hier habe ich einige tolle Fotospots gefunden und man hatte zum Teil eine tolle Aussicht über viele Inseln, die rund um Karlshamn liegen.

Direkt an der Strandpromenade findest Du auch das Karlshamn Kallbadhus. Solltest Du mit dem Camper unterwegs sein, findest Du in dieser Gegend auch einige Stellplätze mit Blick auf das Wasser und einem kleinen Hafen.

Mir ist aufgefallen, dass ich in Karlshamn fast nur gefilmt habe. Die meisten Fotos sind mit der Kamera entstanden. Auch das Titelbild ist von unserem Besuch in Karlshamn. Ich werde bei Gelegenheit ein Video zusammenschneiden und hier rein stellen. Ich bitte Dich noch um etwas Geduld.

Stärnö-Boön naturreservat

Eine weitere Tour haben wir in das Starnö-Böön naturreservat gemacht. Geparkt habe ich in der Nähe vom Badeplatz. Am Sandstrand sind Hunde nicht erwünscht. Aber dennoch wirst Du einige Stellen finden, wo Dein Hund ins Wasser kann. Das Naturreservat liegt in der Nähe von Karlshamn und ist wunderbar mit dem Auto zu erreichen.

An diesem Tag war es extrem neblig und die Luftfeuchtigkeit war bei nahezu 100%. Deswegen kann ich Dir leider keine Fotos von einem überragenden Ausblick bieten. Aber dennoch konnte ich dort viele schöne Erinnerungen sammeln. Auch dort findest Du Rundwanderwege, die Dich sicher durch die unbekannte Umgebung leiten. Immer wieder kannst Du auf Felsen Pause machen und das Rauschen des Wassers genießen. Es gibt einen Aussichtspunkt, von dem Du bei guter Sicht wahrscheinlich einen großartigen Blick hast.

Wir haben uns für den Rundwanderweg „Rund um Stärno“ entschieden, der uns durch Wald und am Wasser langführte. Im Wald fühlte es sich zum Teil an wie im Regenwald aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit. Sehr beeindruckend war auch eine alte Eulen-Eiche. Der Rund-Wanderweg führt Dich direkt daran entlang.

Urlaub mit Hund in Südschweden – Wanderung im Toller Trail Naturreservat

Diese Wanderung habe ich in der Wander-App „Komoot“ gefunden, die ich Dir wärmstens ans Herz legen kann. Dort finde ich immer wieder tolle Strecken, die Dich auch an Orte führen, wo Du keiner Menschenseele begegnest. So war es auch im Toller Trail Naturreservat (Runde von Korsanäs).

Toller Trail Naturreservat Korsanäs
Diese Wanderung findest Du in der App Komoot. Ich habe meine Strecke auf öffentlich gestellt.

Auch an diesem Tag hatten wir hohe Temperaturen, weswegen ich wieder früh morgens mit Mira losgefahren bin. Ich hatte mich für eine Strecke von 7,65 Kilometer entschieden. Eine längere Strecke wäre bei der Hitze und der hohen Luftfeuchtigkeit für Mira und mich eine Zumutung gewesen.

Direkt an der ersten Badestelle beim Parkplatz sind Hunde nicht erwünscht. Auch hier ist das kein Problem, da Du einige Male ans Wasser kommst, sodass Dein Hund sich abkühlen kann (und Du Dich auch, sofern Du es Dir wünschst). Ich habe die ersten Kilometer viel geflucht. Denn wir wurden verfolgt von extrem vielen lästigen Fliegen. Ich hatte zwischendurch schon überlegt, ob ich wieder umkehren soll, denn obwohl ich von oben bis unten mit Anti-Mückenspray eingesprüht war, war es extrem lästig.

Ich bin froh, es nicht gemacht zu haben, denn wir liefen durch eine zauberhafte Landschaft und kamen am Ende der Strecke an einen ruhigen Ort mit vielen Felsen direkt am Wasser. An dieser Stelle haben wir eine ausgiebige Pause gemacht und einfach nur genossen.

Wandern am Mörrumsån – Runde von Möllegården

 Der Mörrumsån ist ein zirka 185km langer Fluss in Schweden. Vor allem für Angler ist dieser See sicherlich interessant, da er bekannt für seine Lachse ist. Sofern Du Angeln möchtest, erkundige Dich aber nach eventuellen Genehmigungen und Scheinen, die Du dafür benötigst. Hiermit kenne ich mich ehrlich gesagt nicht aus.

Urlaub mit Hund in Südschweden
Wenn Du in der App Komoot suchst, solltest Du meine Wanderung finden. Ich habe sie auf öffentlich gestellt.

Ich hatte mich für eine Wanderroute mit 4,7 Kilometern entschieden. Wir sind nachmittags gelaufen und mal wieder war es – wie sollte es auch anders sein – sehr heiß. Schön war, dass der größte Teil der Strecke durch Bäume im Schatten lag. Es gab immer wieder Plätze, an denen Du eine tolle Aussicht auf den Fluss hattest. Leider gab es wenig Möglichkeit, direkt an den Fluss dran zu kommen. Je nach Stelle hatte er aber auch eine ordentliche Strömung.

Wir sind bei der Mühle noch etwas weitergegangen und kamen dann zu einem Ort, wo Mira auch ins Wasser springen konnte. Wir sind dann allerdings umgekehrt. Zwar hätte es auch einen weiteren Rundwanderweg gegeben, die Strecke wäre aber für das Wetter zu lang gewesen. Zudem wollte ich nicht im Dunkeln durch Schwedens Wäldern wandern.

Trotzdem kann ich auch dieses Gebiet empfehlen. Gerade die kurze Strecke, die wir dann wieder zurück gewandert sind, war wunderschön und Natur pur. Schweden, wie man es sich vorstellt. Wenn Du die Möglichkeit hast, eine längere Strecke zu laufen, wirst Du sicherlich auch häufiger die Möglichkeit bekommen, am Ufer des Mörrumsån die Zeit zu genießen.

Fazit: Urlaub mit Hund in Südschweden kann ich empfehlen

Gerne hätte ich mir noch mehr angeschaut, wäre noch weiter gewandert. Aber die Temperaturen ließen es ehrlich gesagt nicht gut. Da wir einen tollen See direkt vor dem Haus hatten, war das nicht so schlimm. Denn so konnten wir uns direkt am Ferienhaus auf unserem SUP oder schwimmend abkühlen. Außerdem konnte ich auch endlich mal wieder etwas lesen, Podcasts hören und Postkarten schreiben.

Eine Sache hat mir jedoch gefehlt: Ich hätte so unfassbar gerne einen Elch in der freien Natur gesehen. Gerade in Südschweden gibt es wohl sehr viele Elche. Wahrscheinlich haben sie uns auch gesehen, nur wir sie eben nicht 🙂

Wenn Du Urlaub mit Hund in Südschweden machen möchtest, empfehle ich Dir, nicht unbedingt in den ganz heißen Monaten zu fahren – sofern Du gerne aktiv bist und verschiedene Ausflugsziele anpeilen möchtest. Außerdem solltest Du ruhig zwei Wochen einplanen, damit Du ausreichend Zeit hast, Deine Traumziele anzuschauen. Es lohnt sich wirklich, mehr von Deinem Urlaub zu investieren. In Schweden fährt man unfassbar schnell runter – selbst hektische Menschen wie ich es bin. Das fängt schon auf der Straße an. Ich werde sicherlich nicht das letzte Mal in Schweden gewesen sein. Doch als nächstes geht es für uns im November noch mal in den Urlaub mit Hund nach Dänemark. Dieses Mal werden wir uns den Norden der Nordsee ansehen und vielleicht auch mal an die Ostsee fahren. Ich werde berichten 🙂

Hast Du Fragen zu unseren Ausflugszielen? Dann hinterlasse mir gerne ein Kommentar. Ich versuche sie dann zu beantworten.

Folge uns

Ein Kommentar bei „Urlaub mit Hund in Südschweden – unsere Ausflugsziele“

  1. […] Du möchtest mehr darüber erfahren, was wir in Schweden unternommen haben? Dann lies gerne auch unseren Beitrag Urlaub mit Hund in Südschweden – unsere Ausflugsziele. […]

Schreibe einen Kommentar