Hund im Haushalt einbinden – das bisschen Haushalt

Hund im Haushalt einbinden

Du kennst das bestimmt auch: Das Wetter schlägt Kapriolen, Du musstest länger arbeiten, Dein Hund will noch ausgelastet werden und der Haushalt stapelt sich auch. Hast Du Dir schon mal überlegt, dass Du Deinen Hund im Haushalt einbinden könntest? So macht der Haushalt zum einen viel mehr Spaß und zum anderen kannst Du auch noch Deinen Hund auslasten. Ich gebe Dir heute ein paar Tipps, wie Du ganz einfach zwei Fliegen mit einer Klappe schlägst.

Warum die kognitive Auslastung Deines Hundes wichtig ist

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wozu das Ganze gut sein soll? Ganz einfach: Wer rastet, der rostet (und zack geht ein Euro in das Phrasenschwein 🙂 ). Aber es ist kein Witz und gilt nicht nur für körperliche Auslastung und Bewegung. Halte das Gehirn Deines Hundes fit und er wird es Dir bis ins hohe Alter danken. 

Außerdem kann es auch immer mal sein, dass Dein Hund aufgrund von einer Operation, dem Alter oder einer Krankheit sich nur wenig bewegen darf oder kann. Auch für solche Situationen ist eine geistige Auslastung wichtig. Viele Hunde sind nach einer geistigen Auslastung übrigens wesentlich zufriedener als nach einer körperlichen – und es ist häufig auch deutlich anstengender für Deinen Vierbeiner.

Beim Training kann Dein Hund viele Dinge erlernen, die Du auch für den Alltag „draußen“ nutzen kannst: Geduld, Impulskontrolle, etwas tragen und vieles mehr.

Mira liest ein Buch
Hunde möchten gerne auch kopftechnisch gefördert und gefordert werden. Und das sollte mit viel Spaß und Abwechslung geschehen.

Und ja, auch Du als Mensch kannst länger krank werden und plötzlich nicht mehr wie ein junges Reh durch den Wald springen. Mir ist es vor kurzem erst passiert, dass mich ein bakterieller Infekt komplett aus der Bahn geworfen hat. Zwar habe ich mich trotzdem morgens mit Mira auf eine kleine Runde geschleppt, merkte aber schnell, dass ich an meine Grenzen kam. Genau für solche Momente greife ich immer wieder auf Dinge wie den Hund im Haushalt einbinden zurück. 

Hund im Haushalt einbinden – die Voraussetzungen

Um Deinen Hund im Haushalt einbinden zu können, muss Dein Hund keine besonderen Voraussetzungen mitbringen. Er sollte jedoch zumindest begeisterungsfähig sein 😉 Hilfreich kann es zusätzlich sein, wenn Du mit Deinem Hund schon mal die Clicker-Basics geübt hast und er vielleicht auch schon den ein oder anderen Trick gelernt hat. Das ist aber definitiv keine Pflicht.

Außerdem solltest Du darauf achten, dass Du ein eventuell unerwünschtes Verhalten nicht verstärkst. Um Dir mal ein Beispiel zu nennen: Dein Hund kaut Dir alle Schuhe und Socken kaputt, dann solltest Du diese Gegenstände möglichst nicht einbinden.

Hund im Haushalt einbinden – bei was ist das möglich?

Natürlich kannst Du Deinem Hund nun nicht das Bügeleisen in die Pfote drücken (schade eigentlich 🙂 ), aber Dein Hund kann durchaus bei einer Menge mit „anpacken“. Bitte vergiss dabei nicht, dass es alles Spaß machen sollte. Druck und Bestrafung sind auch hierbei fehl am Platz – genauso wie in allen anderen Bereichen des Hundetrainings. Und vergiss bitte auch nicht die richtige Belohnung. Wir nutzen AniFit EasyBarf. Hierbei handelt es sich um gefriergetrocknetes Fleisch.

Wenn es nicht beim ersten Mal klappt, ist das überhaupt nicht schlimm. Du solltest ausreichend Geduld und Motivation mitbringen, denn auch hier gilt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ich werde Dir nun einige Vorschläge erklären, wie Du Deinen Hund im Haushalt einbinden kannst. Ich möchte Dich aber auch motivieren, selbst kreativ zu werden. Bestimmt fallen Dir noch weitere Dinge ein, wobei Dich Dein Hund unterstützen kann?

Ich freue mich übrigens, wenn Du mir Deine Ideen als Kommentar hier lässt.

Dinge in eine Kiste räumen

Auf dem Boden liegen Spielsachen herum? Oder Kleidung? Dann bringe Deinem Hund doch einfach bei, diese in einen Korb zu räumen. Sehr praktisch ist dies zum Beispiel, wenn Du vorher Deinen Hund bei schlechtem Wetter mit dem Sortierspiel ausgelastet hast. Hat Dein Hund also selber den „Saustall“ veranstaltet, ist es doch nur gerecht, wenn er auch wieder aufräumt? Klingt schwierig? Ist es aber gar nicht.

Wie funktioniert das Aufräumen?

Hierfür benötigst Du natürlich eine Kiste. Sie sollte zur Größe Deines Hundes passen. Wenn Dein Hund bereits beim Sortierspiel gelernt hat, die Kuscheltiere auseinander zu halten, kannst Du ihm nun sagen, welches Kuscheltier er zu erst holen soll. Das ist aber kein Muss.

Motiviere Deinen Hund, Dir einen der Gegenstände zu bringen – wie zum Beispiel eines der Kuscheltiere. Halte nun einfach Deine Hand über die Kiste. Wenn Dein Hund Dir nun den Gegenstand überreicht, lässt Du es einfach in die Kiste fallen und freust Dich natürlich. Eine entsprechende Belohnung sollte natürlich auch sein 🙂

Diesen Vorgang wiederholst Du mehrfach, bis Du das Gefühl hast, Dein Hund hat verstanden, worum es geht. Dann kannst Du das Einräumen mit einem Kommando belegen und nach und nach auch Deine Hand nicht mehr über die Kiste halten. Dein Hund sollte nun von alleine die Sachen einräumen.

Mira räumt Spielzeug in Kiste
Mira räumt Ihr Spielzeug selbst weg. Auf die gleiche Art und Weise hat sie mir auch schon geholfen, den Weihnachtsbaum ab zu schmücken.

Hund im Haushalt einbinden – Botendienste & Dinge tragen

Da viele Hunde sehr gerne apportieren, ist es doch sehr hilfreich, es für Dich und Deinen Haushalt zu nutzen. Im Folgenden eine kleine Liste, wie Du die Apportierkünste Deines Hundes nutzen kannst:

  • Zeitung rein holen
  • Etwas von Dir zu Deinem Partner tragen
  • Wäsche zur Waschmaschine tragen
  • Taschentücher holen und reichen
  • Telefon holen
  • Einkäufe rein tragen

Exkurs: Wie bringe ich meinem Hund das Apportieren bei?

Natürlich gibt es auch hier verschiedene Möglichkeiten. Ich erkläre Dir kurz, wie ich es Mira bei gebracht habe:

Ich habe einen Futterdummy an einer Schleppleine befestigt. Nun habe ich den Futterdummy vor Mira her gezogen und sie animiert, in sich zu schnappen. Hatte sie ihn im Maul, habe ich sie näher an mich heran geholt und meine Hand unter den Dummy gehalten und das Wort „Gib“ gesagt. Hat sie ihm dann fallen lassen, wurde sie dafür königlich belohnt. Später habe ich auch das Wort „Apport“ eingebaut, um ihr auch beizubringen, dass Sie ihn erst holen darf, wenn ich sie freigebe.

Mira hatte sehr schnell raus, dass sie etwas aus dem Dummy bekommt, wenn sie ihn mir bringt und in die Hand reicht. Später habe ich auch andere Gegenstände benutzt.

Tür öffnen und schließen

Wie Du Deinem Hund bei bringst, die Tür zu schließen, habe ich Dir bereits in meinem Blogbeitrag über geräuschsensible Hunde erklärt. Aber wie schafft man es nun, dass Dein Hund auch die Tür öffnet? 

Hierfür gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten. Welche Du für Dich nutzen solltest, ist auch von der Größe Deines Hundes (und Deiner Toleranz gegenüber möglichen Kratzern an der Tür 😉 ) abhängig.

Mira öffnet alleine die Tür
Mit einer kleinen Hilfe in Form eines Seils ist es für Mira ein Leichtes, die Tür zu öffnen.

Wie kannst Du das Tür öffnen aufbauen?

Dein Hund kann entweder die Klinke mit den Vorderpfoten runter drücken, in dem er daran hoch springt – oder Du baust eine Möglichkeit für Deinen Hund, die Klinge mit einem Seil oder einem Tuch runter zu ziehen. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden. Der Vorteil hieran ist nicht nur, dass er türschonender ist, sondern kann ich die Hilfe auch ganz einfach abbauen und Mira kann nicht auf die Idee kommen, sich selbstständig zu machen, wenn ich arbeiten bin 🙂

Nun musst Du Deinen Hund animieren, das Seil ins Maul zu nehmen und daran zu ziehen. Von Vorteil ist es, wenn es Dein Hund schon kennt, Gegenstände mit dem Maul zu halten. Die meisten Hunde lernen sehr schnell, dass sie am Seil ziehen sollen – und schon geht die Tür auf.

So kann Dir Dein Hund die Tür öffnen, wenn Du mal alle Hände voll hast – sehr praktisch.

Licht an / aus

Zum An- und Ausschalten des Lichtes kannst Du wieder sehr gut mit einem Target arbeiten. Target heißt übersetzt Ziel. Du kannst in diesem Fall zum Beispiel sehr gut mit einem Post it! arbeiten. 

Zuerst musst Du Deinem Hund beibringen, das Post it mit der Nase zu berühren. Sobald Dein Hund dieses verstanden hat, kannst Du das Post it an die Wand kleben. Fang erst auf Augenhöhe Deines Hundes an und klebe es dann immer weiter nach oben. Bis Du irgendwann auf dem Lichtschalter angekommen bist.

Nun kannst Du auch ein Kommando dafür einführen. Bei uns heißt es – sehr kreativ – „Licht“. Zu guter letzt baust Du immer mehr Abstand auf, sodass Du später auch auf dem Sofa sitzen kannst und Dein Hund das Licht an – oder eben ausschaltet.

Hund im Haushalt einbinden
Mira hatte es durch das Target sehr schnell raus, was sie machen sollte.

Tipp: Sofern direkt eine Steckdose unter dem Lichtschalter ist, solltest Du einen Stecker hinein setzen oder die Steckdose anderweitig verdecken. Lieber Vorsicht als Nachsicht. Ich hatte etwas Pappe zurecht geschnitten und rein gesteckt.

Fazit Hund im Haushalt einbinden

Es macht unglaublich viel Spaß. Mira ist unglaublich stolz, wenn Sie mir helfen darf und ich mich so sehr darüber freue, wie toll sie es macht. Du sorgst also für eine geistige Auslastung Deines Hundes, förderst Eure Bindung und erledigst nebenbei noch einige Dinge im Haushalt.

Auch ich denke mir noch weitere Dinge aus. Momentan lernt Mira wischen. Wir sind noch ganz am Anfang. So kann Sie dann nicht nur ein bisschen beim Boden wischen helfen, sondern lernt gleichzeitig auch, sich die Pfoten beim Reinkommen abzuwischen. Denn im Prinzip ist das die gleiche Bewegung.

Nun kennst Du einige Möglichkeiten, wie Du Deinen Hund im Haushalt einbinden kannst. Ich wünsche Dir ganz viel Spaß dabei.

Folge uns

Schreibe einen Kommentar