Hund elektrisch geladen! Achtung, Hochspannung im Hundefell!

Hund elektrisch geladen
5/5 - (3 votes)

Kennst Du das? Du möchtest Deine geliebte Fellnase streicheln und Dein Hund ist elektrisch geladen? Du kriegst eine gewischt und auch Dein Hund zuckt? Das ist kein schönes Gefühl. Bei Mira führte es sogar mal dazu, dass sie mich nach einer elektrischen Entladung minutenlang mied. Deswegen habe ich geforscht, wie auch Du statische Aufladung vermeiden kannst.

Wir kommt es zu einer elektrischen/statischen Aufladung?

Hierzu musst Du wissen, dass Gegenstände und auch der hündische und der menschliche Körper neutral sind, sie besitzen genauso viele negative wie positive Ladungsträger. Übersprüngen können nur negative Ladungsträger. Diese nennt man Elektronen. Wenn also Dein Hund elektrisch geladen ist „und der Funke“ beim Berühren überspringt, lädt er sich positiv. Springen die Elektronen dann auf Dich über, wirst Du quasi negativ geladen.

Und wie kommt es dazu, dass Dein Hund elektrisch geladen ist?

Die Ursachen können unterschiedlich sein. Zum einen kann eine elektrische Entladung durch die Reibung mit bestimmten Materialien passieren, zum Beispiel an einem Teppichboden, einer Decke oder aber auch Kleidung. Vor allem synthetische Stoffe führen zu einer elektrischen Aufladung. Liegt Dein Hund vielleicht gerne auf einer bestimmten Decke und ist danach immer elektrisch geladen?

Hund elektrisch geladen
Mira war sehr oft elektrisch geladen. Einmal war Ihr Hundefell so stark geladen, dass wir beide eine gewischt bekamen und sie sich extrem erschrocken hatte.

Eine weitere häufige Ursache ist aber auch die Luftfeuchtigkeit im Raum, die dann nämlich zu niedrig ist. Die Luft kann bei einer entsprechenden Luftfeuchtigkeit zum Ladungsausgleich beitragen. Dieses klappt allerdings nicht, wenn die Luftfeuchtigkeit unter 20% beträgt. Dies ist natürlich eher im Winter der Fall, wenn die Räume geheizt werden. Meist besteht das Problem somit nicht, wenn wir uns in den warmen Monaten ohne Heizung befinden.

Hund elektrisch geladen – was kannst Du dagegen tun?

Bei uns bestand das Problem tatsächlich hauptsächlich im Winter, weswegen die Lösung dafür sehr nahe lag. Dennoch möchte ich Dir auch Tipps geben, wenn das Fell Deines Lieblings auch im Sommer elektrisch geladen ist. Gleiche Tipps gelten übrigens auch für uns Menschen.

Dein Hund ist häufiger im Winter elektrisch geladen?

Solltest Dein Hund nur im Winter unter elektrischer Aufladung leiden, liegt dies meist an einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit in den Räumen. Hierdurch erfolgt kein natürlicher Ladungsausgleich. In diesem Fall empfehle ich Dir, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Das kannst Du über einfache Maßnahmen, zum Beispiel vorhandene Pflanzen regelmäßiger gießen (das reicht manchmal schon) oder Du stellst ein paar Schälchen mit Wasser in der Wohnung auf (am besten in der Nähe der Heizungen).

Vielleicht kennst Du auch noch die Gefäße von den Großeltern, die früher an die Heizung gehängt und mit Wasser gefüllt wurden? Sie erfüllten den gleichen Zweck.

Wenn Du eine elegante Lösung suchst, kannst Du es auch so machen wie ich: Ich habe mir einen Luftbefeuchter zugelegt und zwar diesen hier:

Bei meinem Luftbefeuchter kannst Du vier unterschiedliche Stufen einstellen und zudem auch einen Timer programmieren. Besonders charmant finde ich die Möglichkeit, auch ätherische Öle in das Wasser zu tropfen, da ich Mira momentan zur Entspannung auf einen Geruch konditioniere (dazu in einem meiner nächsten Beiträge mehr). An dieser Stelle möchte ich aber schon mal vorab darauf hinweisen: Solltest Du Dich für ätherische Öle dazu entscheiden und Katzen haben, prüfe bitte unbedingt, ob der jeweilige Duft für Katzen verträglich ist. Gerade Stubentiger reagieren auf einige Düfte mit gesundheitlichen Problemen!

Zusätzlich habe ich mir eine Wetterstation mit Hydrometer gekauft. Hiermit kann ich immer ablesen, welche Luftfeuchtigkeit gerade ist und entsprechend dann den Luftbefeuchter anstellen. Eine gute Luftfeuchtigkeit in Räumen liegt zwischen 40% und 60% und sollte möglichst konstant sein. Das ist übrigens auch für die Schleimhäute von Deinem Hund und Dir wichtig.

Tatsächlich war unser Problem mit der elektrischen Ladung so in kurzer Zeit fast komplett verschwunden. Lediglich wenn Mira auf einem bestimmten Teppich liegt, lädt sich ihr Fell manchmal noch elektrisch auf. 

Ist Dein Hund im Sommer oder generell häufig elektrisch geladen?

Wenn das Phänomen bei Euch nicht nur im Winter auftritt, dann ist es wahrscheinlich, dass Dein Hund sich an synthetischen Stoffen auflädt, zum Beispiel an dem Sofa, der Kleidung, dem Teppich oder seiner Decke / seinem Hundekörbchen. 

Du selbst kannst schon viel beitragen, in dem Du auf Plastiksohlen verzichtest und zu Ledersohlen greifst, zumindest dann, wenn draußen keine Minustemperaturen herrschen oder das Wetter gerade Kapriolen schlägt.

Natürlich kannst Du nun nicht jedes Möbelstück und jedes Kleidungsstück austauschen. Solltest Du aber neue Sachen anschaffen, achte möglichst auf natürliche Fasern, da diese sich nicht elektrisch laden. Achte darauf, wo Dein Hund lag, wenn er danach elektrisch geladen ist. Wenn es nur eine Decke ist, kannst Du sie ja sehr einfach austauschen.

Erste-Hilfe: Wie kann ich statische Aufladung entfernen?

Die oben genannten Maßnahmen sind natürlich eher längerfristige Lösungen. Doch was kannst Du tun, damit Du jetzt schnell eine Hilfe hast? Ich habe ein paar Tipps für Dich gesammelt und hoffe, sie helfen Dir direkt weiter.

Lüften / Luftfeuchtigkeit erhöhen

Wie weiter oben schon erklärt, ist eine gute Luftfeuchtigkeit wichtig. Dieses erreichst Du zum einen durch regelmäßiges und richtiges Lüften, zum anderen durch einen Luftbefeuchter oder das Verteilen von Wasserstellen an der Heizung.

Sofa / Möbelstücke

Hast Du festgestellt, dass zum Beispiel Euer Sofa die elektrische Ladung verursacht, kannst Du Deine Polstermöbel mit einem antistatischen Spray einsprühen (hast Du nichts zu Hause, kannst Du es auch erstmal mit einem einfachen Wasserzerstäuber machen). Mit dem antistatischen Spray sprühst Du Dein Sofa ein, lässt es trocknen und wenn sich nun mit Deinem Hund wieder drauf legst, sollte die Aufladung nicht mehr da sein.

Dieses Antistatik Spray ist natürlich und somit auch für Deinen Hund unbedenklich:

Antistatisches Spray einfach selber herstellen
Hierzu benötigst Du etwas Weichspüler (zirka einen Teelöffel) (achte bitte darauf, dass Du ein geruchslosen Weichspüler nutzt, denn die Nase Deines Hundes ist empfindlich), eine Tasse Wasser und eine Sprühflasche. Fülle das Wasser und den Weichspüler in die Sprühflasche und schüttele die Mischung gut. Damit befeuchtest Du nun das Sofa aus zirka ungefähr 30 Zentimeter Entfernung (stelle den Strahl der Sprühflasche auf breit, da ansonsten Flecken entstehen können und teste am besten erstmal auf einer nicht gut einsehbaren Stelle). Bitte besprühe aber niemals Deinen Hund mit dem Weichspüler!

Wenn es wirklich an Deinem Sofa liegt, könntest Du auch mit einem metallischen Gegenstand arbeiten, der dann die aufgeladenen Flächen entlädt. Wenn Du selbst oft elektrisch geladen bist, könntest Du zum Beispiel eine Sicherheitsnadel an deiner Kleidung tragen. Gleiche könntest Du auch am Sofa anbringen, beachte aber, dass dies natürlich zu Löchern führt!

Tipps für das Frauchen / das Herrchen

Creme Dich regelmäßig ein, da feuchte Haut seltener dazu neigt, Stromschläge auszulösen als trockene Haut. Achte beim Kauf von Kleidung auf möglichst natürliche Fasern. Auch Du kannst für Dich und Deine Kleidung das antistatische Spray nutzen. Ledersohlen bieten eine gute Erdung. Wenn Du es magst, kannst Du drinnen auch sehr gut barfuß laufen, da sich auch Hausschuhe gerne elektrisch laden.

Auch wenn ich selber gar nicht so gerne Weichspüler nutze, da hier das Wasser bei uns schon sehr weich ist, ist auch dieses eine gute Hilfe, damit die Kleidung nicht elektrisch geladen wird.

Tipps für die Pflege Deines Hundes

Du kannst auch für Deinen Hund ein antistatisches Spray herstellen. Hierzu nimmst Du statt des oben genannten Weichspülers einfach einen Fellconditioner und mischt ihn mit Wasser in einer Sprühflasche. Ich nutze dafür folgendes:

 

Allerdings ist das natürlich nur eine kurzfristige Lösung und kann auch nur dann gemacht werden, wenn Dein Hund keine Angst vor dem Sprühen hat.

Eine weitere Hilfe ist ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo speziell für Hunde, allerdings bin ich der Meinung, dass ein Hund nicht andauernd gebadet werden sollte. Mira wird nur in Ausnahmefällen gebadet.

Beim Kämmen bzw. Bürsten Deines Hundes solltest Du auf jeden Fall auch auf Kunststoff und Plastik verzichten. Wähle eine Bürste aus Metall.

Fazit: Hund ist elektrisch geladen

Wie Du siehst kannst Du schon mit wenigen Handgriffen elektrische Ladung verhindern oder aber auch entladen. Hierzu musst Du nicht unbedingt viel Ausrüstung haben. Ich habe mich für den Luftbefeuchter entschieden und bin damit sehr glücklich, weil er einfach ein ganz tolles Raumklima zaubert. Allerdings ist es nicht unbedingt notwendig, Geld auszugeben, damit die statische Ladung verringert oder gar ganz verhindert wird. Mit vielen kleinen Tricks kannst Du dafür sorgen, dass nur noch bildlich gesprochen zwischen Deinem Hund und Dir die Funken fliegen – und zwar vor Liebe und nicht wegen elektrischer statischer Ladung 🙂

Hast Du noch weitere Tipps zu dem Thema? Dann hinterlasse gerne ein Kommentar. Ich bin der Meinung, dass Schwarmwissen immer gut ist 🙂

Folge uns

Schreibe einen Kommentar